Veranstaltungen 2024


Di 16. April 2024, VHS am Bahnhof, Bahnhofstraße 24, Raum 4, Beginn 19:30 Uhr

Von Wildbienen & Co. - Artenschutz für unsere Insektenwelt

Knautien-Sandbiene. Foto: Peter Brixius
Knautien-Sandbiene. Foto: Peter Brixius

Wildbienen & Co. sind momentan in aller Munde. Bienen- und Insektensterben, Blühstreifen und Bestäuberkrise sind zu vielverwendeten Begriffen in der Naturschutzdiskussion geworden. Wildbienen eignen sich hervorragend, um ein verständnisvolleres Miteinander von Mensch und Insekten zu fördern. Dabei ist die faszinierende Biologie und Ökologie der sehr artenreichen Insektengruppe den meisten Menschen noch recht unbekannt.

Neben den Gefährdungsursachen wird natürlich auch auf Schutzmöglichkeiten eingegangen. So kann im lokalen Umfeld einiges erreicht werden, wenn die Projekte fachlich gut geplant sind. Wildbienen und die nahe verwandten Solitärwespen sind typische Bewohner naturnaher Gärten und des Siedlungsbereiches. Nicht nur Gartenbesitzer sollten sich über diese Mitbewohner freuen, sind Wildbienen und Wespen doch hervorragende Bestäuber und natürliche Schädlingsbekämpfer. Ein weiterer Schwerpunkt sind deshalb praktische Tipps zur Förderung von Wildbienen im Siedlungsbereich unserer Region. Neben Haus und Garten zählen dazu auch Friedhöfe, Parks, öffentliche Flächen oder Brachen.

Anhand eindrucksvoller Bilder und auf unterhaltsame Art bringt der freiberufliche Biologe und Buchautor Rolf Witt, der sich seit über 35 Jahren Wildbienen & Co. verschrieben hat, diese wichtigen Themen dem Publikum näher.

Die Veranstaltung wird teilfinanziert durch das vom Bundesamt für Naturschutz und vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz geförderte Projekt „Vielfalt in Geest und Moor“.

Kursgebühr    6,00 € ermäßigter Eintritt für NABU-Mitglieder

VHS am Bahnhof, Raum 4

Bahnhofstraße 24, 27793 Wildeshausen

 

 

Eine Veranstaltung in Kooperation von NABU Dötlingen-Wildeshausen und Volkshochschule Wildeshausen

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung bei der VHS Wildeshausen notwendig: Telefonisch 04431 71622 oder per E-Mail info@vhs-wildeshausen.de


Di 13. Februar 2024, VHS am Bahnhof, Bahnhofstraße 24, Raum 4, Beginn 19:00 Uhr

Der Weißstorch im Aufwind

Weißstorch. Foto: Andreas Schüring
Weißstorch. Foto: Andreas Schüring

Der Weißstorch, die Symbolfigur des Arten- und Landschaftsschutzes, zeigt in den letzten Jahren deutlich wachsende Bestandszahlen. Der weltweite Trend schlägt sich in Deutschland insbesondere im Westen der Republik nieder. Führte die Rote Liste der gefährdeten Vogelarten in Niedersachsen den Weißstorch 2002 noch als „vom Erlöschen bedroht“ und 2007 als „stark gefährdet“, so findet er sich in der aktuellen Liste lediglich noch auf der Vorwarnliste.

Der Trendursache liegt in erster Linie ein verändertes Zugverhalten zugrunde. Ein großer Teil der Störche zieht nicht mehr nach Afrika, sondern verbleibt Wintertags in Spanien, wo die Müllkippen eine gute Nahrungsgrundlage bieten. Die ehemals großen Verluste während des Zuges werden so minimiert.

Die vielen Mythen und Märchen zeigen die enge Verbundenheit des Menschen mit einem Vogel, der seit Menschengedenken die unmittelbare Nähe zu Haus und Hof sucht. Alten Volksweisheit nach, prophezeite ein im Frühjahr schmutziger Storch einen nassen Sommer. War ein früheres Storchennest verweist, brannte das Haus nieder, schützte die Storchenbrut doch vor Blitzschlag. Wenn man dagegen dem heiligen Vogel ein Wagenrad, das Abbild des Sonnenrades, aufs Dach legte, so konnte kein Gewitter der Wohnung schaden.

Andreas Schüring, NABU-Aktivist und Tierfotograf aus dem Emsland, wird in seinem Storchenvortrag viele spannende Dinge von der Mythologie über die Biologie bis hin zum Artenschutz berichten und mit vielen eindrucksvollen Fotografien untermalen. Storchenfreunde jeder Couleur werden auf ihre Kosten kommen.

Kursgebühr    8,50 € ermäßigter Eintritt für NABU-Mitglieder

7,60 € (Frühbucher)

VHS am Bahnhof, Raum 4

Bahnhofstraße 24, 27793 Wildeshausen

 

 

Eine Veranstaltung in Kooperation von NABU Dötlingen-Wildeshausen und Volkshochschule Wildeshausen

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung bei der VHS Wildeshausen notwendig: Telefonisch 04431 71622 oder per E-Mail info@vhs-wildeshausen.de