Streuobstwiese Wildeshausen

Die NABU-Ortsgruppe Dötlingen-Wildeshausen hat mit der Stadt Wildeshausen im November 2018 einen Vertrag über Pflege und Nutzung einer Streuobstwiese im Landschaftsschutzgebiet "Welgenmarsch" abgeschlossen.

 Die Streuobstwiese wird nachhaltig und extensiv im Sinne der Verordnung über das Landschaftsschutzgebiet „Welgenmarsch“ vom 08.10.2012 gepflegt. Hierzu zählen u.a. folgende Maßnahmen:

  • Extensive Pflege, so dass sich eine blütenreiche Feuchtwiese mit der hierfür typischen Fauna entwickeln kann
  • Extensive periodische Beweidung einer Teilfläche
  • Einsäen einer regiozertifizierten Saatgutmischung für Feuchtwiesen auf einer Teilfläche
  • Regelmäßiger Erhaltungs- und Pflegeschnitt der bereits vorhandenen Obstbäume
  • Einmalige Neuanpflanzung von 5-6 weiteren Obstbäumen (alte Sorten mit nassen Standorteigenschaften)
  • Installation geeigneter Nisthilfen für Vögel und Insekten

Chronologie der Arbeitsschritte


14. März 2019 - Auf der Streuobstwiese in der Welgenmarsch gehen die Frühjahrs-Arbeiten weiter: Im vorderen Bereich werden vier Apfel- und zwei Birnbäume gepflanzt. Hierbei handelt es sich um regionaltypische alte Sorten, die auch mit feuchten Böden klarkommen: Wildeshauser Renette, Finkenwerder Herbstprinz, Danziger Kantapfel, Altländer Pfannkuchenapfel, Philippsbirne und Neue Poiteau.

Wir danken der Volksbank Wildeshausen eG für diese Baumspende!

15.02.2019 – NABU-Aktive sowie mehrere Schülerinnen und Schüler des Religionsprojekts „Lernen durch Engagement“ schichten Äste kürzlich gefällter Bäume zu kleinen Wällen am Rande des Geländes auf. Dieses Totholz dient künftig Kleinlebewesen aller Art als Nahrung oder Rückzugsraum.

Auf dem hinteren Teil des Geländes wird außerdem eine kleine Fläche mit schwarzer Folie abgedeckt, um die Ausbreitung von japanischem Staudenknöterich  einzudämmen.

Januar 2019: Auf dem Gelände werden einige Bäume gefällt oder gekappt

November - Dezember 2018: Winterschlaf ...

Gräser, Blüten und Obst im Frühjahr und Sommer 2018

14.4.2018:

Pflegeschnitt der Obstbäume mit Landschaftsgärtnermeister Uli Vaske (NABU Dinklage)

25.11.2017:

Erste Besichtigung des Geländes durch Mitglieder der NABU-Ortsgruppe

August 2017:

Das Gelände der Streuobstwiese im Sommer 2017