Fotos: NABU Dötlingen-Wildeshausen
Fotos: NABU Dötlingen-Wildeshausen

Schaufutterstellen gehen an den Start

November 2021 - Pünktlich vor Anfang Dezember geht das von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung geförderte landkreisweite Projekt „Schaufutterstellen für die Winterfütterung“ in Dötlingen, Neerstedt und Wildeshausen an den Start. Die Schaufutterstellen bestehen aus verschiedenen Futterhäuschen, -spendern und -säulen und sind mit Futter für verschiedene Vogelarten und für Eichhörnchen befüllt. In Dötlingen und Neerstedt wurden sie bei den jeweiligen Grundschulen aufgestellt, die schon seit mehreren Jahren das Qualitätslabel „Umweltschule in Europa“ tragen. In Wildeshausen findet man die Futterstellen im hinteren Teil der Allee vor der Alexanderkirche. Alle drei sind der Öffentlichkeit zugänglich und sollen laut Projektbeschreibung „die Artenkenntnis erhöhen und die Neugier wecken, neue Arten kennenzulernen und im eigenen Umfeld eine artgerechte Winterfütterung durchzuführen.“ Im Zeitraum 1. Dezember 2021 bis 31. März 2022 finden vor Ort hin und wieder öffentliche Erläuterungen und Vorstellungen der beobachteten Arten statt.
 
Grafik: NABU
Grafik: NABU

Stunde der Wintervögel 2022: Zwischenbilanz

Januar 2022 - Bei der „Stunde der Wintervögel“ vom 6. bis 9. Januar haben inzwischen mehr als 146.000 Menschen bundesweit ihre Vogelsichtungen dem NABU und seinem bayerischen Partner, dem LBV, gemeldet. An über 103.000 Beobachtungspunkten in ganz Deutschland wurden über 3,7 Millionen Vögel gesichtet. Bis zum 17. Januar können aber weiterhin Beobachtungen nachgemeldet werden.

Im Oldenburger Land wie auch in Niedersachsen steht der Haussperling auf dem obersten Platz des Zwischenbilanz-Siegertreppchens. Auffällig ist hierbei, dass „der Spatz“ in ländlichen Regionen deutlich häufiger gemeldet wird als in städtischen, wo ihm Amsel und Kohlmeise oft den Rang ablaufen. Das liegt daran, dass Sperlinge Hecken und dichte Sträucher sowie samentragende Stauden und Gräser brauchen, die sie im baulich verdichteten städtischen Raum meist nicht mehr vorfinden.

Die nächsten Plätze im Oldenburger Land werden von Kohlmeise, Amsel und Blaumeise eingenommen. Der Amselbestand scheint sich nach den schweren Einbrüchen der letzten Jahre, bei denen zahlreiche Amseln dem Usutu-Virus zum Opfer fielen, erholt zu haben. Insgesamt haben die Niedersachsen bereits mehr als 100 Vogelarten bei der diesjährigen Aktion gemeldet, darunter auch Arten wie die Mönchsgrasmücke, die offenbar infolge des Klimawandels immer öfter ihr Zugverhalten aufgibt und in unseren Breiten bleibt.

Foto: NABU / CEWE / Uwe Hilsmann
Foto: NABU / CEWE / Uwe Hilsmann

Vor-Ankündigung: Winter-liche Vogelwanderung

Auch in der kalten Jahreszeit sind in unserer Region Vögel aktiv. Wir bieten daher auch in diesem Jahr am Samstag, dem 5. Februar ab 10:00 Uhr eine Winter-Vogelwanderung an. Sie eignet sich besonders gut für Einsteiger*innen, da die Sicht auf die Tiere kaum durch Laub beschränkt wird und einzelne Vogelstimmen sich gut erkennen lassen. Ausgerüstet mit Ferngläsern und unter Anleitung eines erfahrenen Ornithologen lernen die Exkursions-Teilnehmenden bei einer Wanderung über den Wildeshauser Stadtwall bis zur Schaufutterstelle bei der Alexanderkirche verschiedene Arten heimischer Vögel und deren Aussehen und Stimme zu erkennen.

 

Dauer: ca. 1,5 bis 2 Stunden. 

Beschränkung auf 20 Teilnehmer.

 

Bitte die geltenden Corona-Hygienemaßnahmen beachten!

 

Anmeldungen sind ab sofort möglich unter Tel. 04431 - 5882 und per Mail unter info@nabu-doewi.de



Kork-Sammelstelle beim Hofladen Dötlingen

Endlich gibt es auch ganz in unserer Nähe die Möglichkeit, Korken aus Naturkork an einer Sammelstelle abzugeben. Beim Hofladen in Dötlingen, Am Steinberg 1A steht eine Biotonne mit entsprechenden Aufklebern versehen neben dem Ausgang. Bitte nur echte Naturkorken ohne Beutel etc. hineingeben.

Unsere NABU Gruppe sorgt dann für die Weiterleitung an die Hauptsammelstelle.

Weitere Informationen zu dem europaweiten Projekt unter: www.KORKampagne.de


Handys für Hummel, Biene und Co.

Mit Handy-Recycling Ressourcen schonen und NABU-Projekt fördern

NABU und Telefónica Deutschland Group arbeiten beim Thema Umweltschutz zusammen. Seit 2011 ist das Mobilfunkunternehmen – damals noch E-Plus – Partner des NABU. In Sammelboxen wurde bis 2019 wurde für das NABU-Projekt „Alte Handys für die Havel“ gesammelt. Jetzt fließt das Geld in den NABU-Insektenschutzfonds.

Der Entsorgungspartner von Telefónica in Deutschland, die AfB gemeinnützige GmbH (Arbeit für Menschen mit Behinderung), verkauft die wiederaufbereiteten Geräte nur in Europa. Nicht mehr funktionsfähige Geräte gibt der NABU zum Recycling an die Umicore AG & Co. KG. Umicore unterhält die ökologischsten Schmelzanlagen in ganz Europa und ist ISO 9001, 14001 und OHSAS 18001 zertifiziert. Beim Recycling der NABU-Handys entstehen Rohstoff-Gewinne von bis zu einem Kilo Gold jährlich, ganz zu schweigen von den Umweltvorteilen.

Im Bereich des NABU Dötlingen-Wildeshausen sind Sammelboxen für das Recycling gebrauchter Handys bislang an folgenden Orten aufgestellt:

  • Foyer des Stadthauses in Wildeshausen, Am Markt 1
  • Volkshochschule Wildeshausen, Wittekindstraße 9
  • Hagebaumarkt Wildeshausen, Visbeker Straße 45
  • Euronics XXL Böseleger Wildeshausen, Westring 8
  • REWE Markt Wildeshausen, Huntetor 4
  • VR Bank Oldenburg Land eG Geschäftsstelle Wildeshausen, Westerstraße 4
  • ebenso in der VR Bank Zweigstelle Neerstedt, Heuberge 1b
  • und demnächst auch in weiteren Zweigstellen der VR Bank in Großenkneten, Sandkrug, Wardenburg, Ahlhorn, Huntlosen, Kirchhatten und Harpstedt.

Übrigens: Nicht nur alte Handys und Smartphones können dort eingeworfen werden, sondern neben Tablets auch Zubehör wie Ladekabel, Netzteil und Headset.


NABU Dötlingen-Wildeshausen

Kontaktaufnahme:

 

Marianne Bernhard-Beeskow (Dötlingen)

Tel: 04433-9699856

mail@ms-nordbild.de

 

Wolfgang Pohl (Wildeshausen)

Tel: 04431-5882

wpohl.nabu@gmx.de

 

Spenden für die Natur - Unsere Kontodaten:

Bank   VR Bank Oldenburger Land eG

IBAN    DE50 2806 6214 3630 0381 00

BIC       GENODEF1WDH