Ein Uhu-Kasten wird angebracht.
Ein Uhu-Kasten wird angebracht.

Montage zweier Uhu-Kästen in Dötlingen

Dötlingen, 4.Januar 2020 - Ein besonderes Augenmerk gilt in letzter Zeit den Eulenvögeln und hier vor allem dem Uhu, der auch in unserer Region wieder heimisch geworden ist. Uhus sind bei der Wahl ihrer Brutstätten nicht wählerisch. Sie beziehen, sofern vorhanden, verlassene Nester größerer Greifvögel und brüten ansonsten am Boden. Dort sind ihre Gelege allerdings der großen Gefahr ausgesetzt, von Prädatoren geplündert zu werden. Daher bauen wir ihnen Nisthilfen zum Brüten und befestigen sie in Astgabeln größerer Bäume am Waldrand. Nun kamen zwei weitere im Bereich der Dötlinger Trauerschnäppermeile hinzu.

Heckenpflanzung beim Arboretum
Heckenpflanzung beim Arboretum

Anpflanzung einer Wildgehölz-Hecke

Wildeshausen, 11. Januar 2020 - Die Stadt Wildeshausen, das Stadtmarketing und der Verkehrsverein Wildeshausen unternehmen zusammen mit dem NABU Dötlingen-Wildeshausen Anstrengungen, den in die Jahre gekommenen Lehrpfad im Lehmkuhlenwald zeitgemäß zu aktualisieren und auf interessante Weise zu erweitern, so dass er attraktiver wird. Künftig soll er "Walderlebnispfad" heißen. Für das Jahr 2019 hatte die Stadt hierfür bereits einen Betrag in Höhe von 5.000 Euro zur Verfügung gestellt, mit dem erste Maßnahmen finanziert wurden.

Am 11. Januar wurde nun aus diesem Fundus eine ca. 200 Meter lange "bunte" vogel- und insektenfreundliche Hecke an der Grenze zwischen Lehmkuhlenwald und Arboretum angepflanzt. Neben NABU-Aktiven waren auch Kinder und Eltern der NAJU-Gruppe mit dabei und sorgten bei bestem Wetter und guter Laune dafür, dass das „Unternehmen Wilde Hecke“ gelang.

"Und action!" - Zusammen Zukunft machen

Werde aktiv und mach mit bei der Januar-Challenge: Einen Monat keine Lebensmittel verschwenden!

Wer kennt sie nicht, die guten Vorsätze, die man nie so ganz ernst umsetzt?

Wir starten mit ernst gemeinten Vorsätzen ins neue Jahr. Hilf mit, sie umzusetzen!

Mach mit bei der ersten Monats-Challenge: Wirf einen Monat lang keine Lebensmittel weg.

Zu schwierig? Gute Gründe, warum du es doch versuchen solltest:

- In Deutschland landen jährlich etwa 18 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll. Das ist

eine unnötige Verschwendung von Ressourcen und steigert unseren CO2-Ausstoß.

- Wir haben mehr als genug Lebensmittel auf dieser Welt. Was uns fehlt, ist deren Wertschätzung. Und das müssen wir ändern.

So schickst du deine Abfalltonne auf Neujahrs-Diät:



Nähere Informationen zum "Vogel des Jahres" auf dieser Seite.


Luftballons steigen lassen - nur ein harmloser Spaß?

Warum Luftballons im Freien eine Gefahr für die Umwelt und viele Meerestiere darstellen

Auf Stadtfesten, Geburtstagen, Hochzeiten, Vereinsfeiern und zu anderen Anlässen steigen sie in die Lüfte: 99 Luftballons und mehr. Das sieht ziemlich hübsch aus, zugegeben.

Irgendwann und irgendwo kommen die Ballons aber schließlich doch wieder herunter. Dann landen sie in Wäldern oder nicht selten auch in den Ozeanen, wo sie eine ähnliche Umweltbelastung wie Plastik darstellen. Die Gummiballons geben Schadstoffe ab. In den Schnüren können sich Tiere verfangen, z.B. Meeresschildkröten oder Vögel, und manche Tiere halten die Überreste der Ballons irrtümlich für Nahrung. Wenn sie sie zu sich nehmen, gehen sie elend zugrunde.

Auch so genannte „biologisch abbaubare Luftballons“ stellen keine Alternative dar, denn deren Zerfall dauert ebenfalls mehrere Jahre!

Wer also Luftballons kauft, sollte sie nur zu Hause verwenden, nicht steigen lassen und nach Gebrauch einsammeln und in den Restmüll tun.

 

Auf diesen Seiten finden sich detailliertere Informationen zu den Gefahren durch freigelassene Luftballons :


Für eine naturnahe Gestaltung von Gärten

Schotterwüsten vermeiden und Biodiversität fördern

Schottergarten - Foto: NABU / Iris Barthel
Schottergarten - Foto: NABU / Iris Barthel

Modern, unkrautfrei und pflegeleicht. Dies sind die Schlagworte, mit denen für einen Steingarten im Vorgarten geworben wird. Beobachtungen erwecken den Eindruck, dass der Trend nicht nur auf Privatgrund, sondern auch auf öffentlichen Flächen anhält.

 

Der NABU Niedersachsen kommentiert diese derzeit grassierende klimafeindliche Unsitte und wirbt auf dieser Seite für die Anlage eines naturnahen Gartens, da dieser wider Erwarten wenig Arbeit macht und einen Beitrag für die ökologische Vielfalt leistet.


NABU Dötlingen-Wildeshausen

Kontaktaufnahme:

 

Marianne Bernhard-Beeskow (Dötlingen)

Tel: 04433-9699856

mail@ms-nordbild.de

 

Wolfgang Pohl (Wildeshausen)

Tel: 04431-5882

wpohl.nabu@gmx.de

 

Spenden für die Natur - Unsere Kontodaten:

Bank   Volksbank Wildeshauser Geest eG

IBAN    DE50 2806 6214 3630 0381 00

BIC       GENODEF1WDH