Rat und Tat

Umgang mit verletzten Vögeln und Wildtieren:


Allgemein gilt:

Es ist zulässig, verletzte, hilflose und kranke Wildtiere nach § 45 Abs.5 Bundesnaturschutzgesetz, vorbehaltlich jagdrechtlicher Vorschriften, aufzunehmen und sie gesund zu pflegen und anschließend möglichst dort, wo sie aufgefunden wurden, wieder auszuwildern.

Die nächste anerkannte Betreuungsstation für alle Tierarten ist die

Wildtierauffangstation Rastede

Parkstr. 154

26180 Rastede

Telefon: 04402 / 985 444

Telefax: 04402 / 985 445

Mobil: 0171 / 36 49 091

Mail: station@wildtierstation-rastede.de

Web: www.wildtierstation-rastede.de

 

Wenn man nicht in der Lage ist, verletzte Wildtiere dorthin zu befördern, kann man sich an die Naturschutzbehörde des Landkreises Oldenburg wenden:

Thomas Warns

Telefon: 04431 85283

Telefax: 04431 8582830

Mail: Thomas.Warns@oldenburg-kreis.de

 

Jungtiere sollte man erst einmal beobachten, bevor man sie mitnimmt, da die Eltern oft in der Nähe sind und sie auch, wenn sie nicht mehr im Nest sind, weiterfüttern und beschützen.

Speziell für Eichhörnchen gibt es eine Auffangstation in Bremen:

Eichhörnchen-Notruf Bremen

Mail: eichhoernchen-notruf-bremen@gmx.de

Web: www.eichhoernchen-notruf-bremen.de

Mobil: 0179 / 7424479 (Jürgen Conrad)

Fledermausbeauftragte im Landkreis Oldenburg:

 

Anke Ibach

Haselnussweg 1

26197 Großenkneten

Tel.: 0 44 35 / 9 50 07

Mail: a-ibach@web.de

 

Ulf Rahmel

Holzhausen 23

27243 Harpstedt

Tel.: 0 42 44 / 96 51 55

Fax: 0 42 44 / 96 15 56

Mail: meyer-rahmel.gbr@t-online.de

 

Dr. Gottfried Walter

Korsorsstr. 74

26203 Wardenburg

Tel.: 0 44 86 / 82 96 (priv.)

Tel.: 04 41 / 50 50 17 37 (dienstl.)

Mail: walter@ibl-umweltplanung.de

Verletzte Störche:

Storchenpflegestation Wesermarsch

Udo Hilfers

Storchenweg 6

27804 Berne-Glüsing

Tel. 04406 - 1888

Web: www.storchenstation.de

Mail: info@storchenstation.de