Kläranlage Wildeshausen

Eingangsbereich der Kläranlage Wildeshausen - Foto: W. Pohl
Eingangsbereich der Kläranlage Wildeshausen - Foto: W. Pohl

Das Gelände der Wildeshauser Kläranlage ist ca. 3 ha groß und eignet sich aus mehreren Gründen für eine ökologische Aufwertung durch Nisthilfen für Vögel und Fledermäuse:

  • Das Areal ist abgezäunt; Störungen durch regen Publikumsverkehr kommen im Allgemeinen nicht vor. Bauarbeiten, die dort derzeit stattfinden, werden 2021 weitgehend abgeschlossen sein. Doch auch davon lässt sich die dort schon vorhandene Vogel- und Fledermauspopulation nicht sonderlich beeindrucken.
  • Die ökologischen Grundvoraussetzungen für eine größere Artenvielfalt sind gegeben: In unmittelbarer Nähe fließt die Hunte vorbei, auf und an dem Gelände des Klärwerks gibt es sowohl Ruderalflächen als auch offen zugängliches Erdreich und nicht zuletzt umfangreiche Baum-, Hecken- und Buschbestände.

 

Praktische Umsetzung der Vorhabens

Nach der Förderzusage durch die Niedersächsische BINGO-Umweltstiftung bestellten wir die in der Vorplanung vorgesehenen Nisthilfen. Eine erste Lieferung - acht Spatzenkolonie-Häuser - traf Anfang September 2020 ein. Aus den Beständen des Landkreises Oldenburg erhielten wir außerdem einen Fledermauskasten. Diese Nisthilfen wurden am 11. September 2020 von ehrenamtlich Aktiven des NABU Dötlingen-Wildeshausen installiert:

Fledermaushöhle und ein Spatzenkolonie-Haus am "Eisenbunker" (links oben);  sieben weitere Spatzenkolonie-Häuser am Betriebsgebäude. - Fotos: W. Pohl


 

 

Dieses Projekt wird mit Fördermitteln der

BINGO-Umweltstiftung Niedersachsen realisiert.