Kläranlage Wildeshausen

Eingangsbereich der Kläranlage Wildeshausen - Foto: W. Pohl
Eingangsbereich der Kläranlage Wildeshausen - Foto: W. Pohl

Das Gelände der Wildeshauser Kläranlage ist ca. 3 ha groß und eignet sich aus mehreren Gründen für eine ökologische Aufwertung durch Nisthilfen für Vögel und Fledermäuse:

  • Das Areal ist abgezäunt; Störungen durch regen Publikumsverkehr kommen im Allgemeinen nicht vor. Bauarbeiten, die dort derzeit stattfinden, werden 2021 weitgehend abgeschlossen sein. Doch auch davon lässt sich die dort schon vorhandene Vogel- und Fledermauspopulation nicht sonderlich beeindrucken.
  • Die ökologischen Grundvoraussetzungen für eine größere Artenvielfalt sind gegeben: In unmittelbarer Nähe fließt die Hunte vorbei, auf und an dem Gelände des Klärwerks gibt es sowohl Ruderalflächen als auch offen zugängliches Erdreich und nicht zuletzt umfangreiche Baum-, Hecken- und Buschbestände.

 

Praktische Umsetzung der Vorhabens

Nach der Förderzusage durch die Niedersächsische BINGO-Umweltstiftung bestellten wir die in der Vorplanung vorgesehenen Nisthilfen. Eine erste Lieferung - acht Spatzenkolonie-Häuser - traf Anfang September 2020 ein. Aus den Beständen des Landkreises Oldenburg erhielten wir außerdem einen Fledermauskasten. Diese Nisthilfen wurden am 11. September 2020 von ehrenamtlich Aktiven des NABU Dötlingen-Wildeshausen installiert:

Fledermaushöhle und ein Spatzenkolonie-Haus am "Eisenbunker" (links oben);  sieben weitere Spatzenkolonie-Häuser am Betriebsgebäude. - Fotos: W. Pohl


24.11.2020 - Auf einen radförmigen Unterbau aus Stahl werden Weidenruten geflochten. Die Grundlage für ein Storchennest entsteht. Das Rad soll später auf die Spitze eines ausgedienten Laternenmastes montiert werden.


 

 

Dieses Projekt wird mit Fördermitteln der

BINGO-Umweltstiftung Niedersachsen realisiert.